Abschlussgedanke

Diese drei Artikel sollten in folgender Reihenfolge gelesen werden

Kunst
Kultur
Kreativität

da die einzelnen Artikel in gewisser Weise aufeinander aufbauen.

Das Folgende vielleicht erst nach den drei Artikeln lesen!

 

Aus den Buchstaben „kunst“ kann nur ein weiteres Wort gebildet werden „stunk“.

(K)unst
(U)nternimmt
(N)eue
(S)ituation
(T)ransformationen

Kunst ist nicht wählbar, sondern entsteht.
Kultur ist Ausgewähltes, somit gemacht.

Kunst kann nicht bewertet werden und ist meinungsfrei.
Kultur lebt durch Bewertung und wird von Meinung bestimmt.

Kunst ist ein natürlicher Akt.
Kultur ist ein unnatürlicher Akt.

Kreativität ist der Denkprozess, der Kultur entstehen lässt.
Kreativität kann der Auslöser für Kunst sein.

Kreativität lebt von Gedanken.
Kunst ist gedankenloser Fluss.
Kreativ ist kein Synonym für Kunst!

Einen Pinsel nehmen und einen Strich nach dem anderen auf die Leinwand bringen. Es entsteht etwas, was vielleicht wie ein Gesicht oder ein Haus aussieht, oder ganz anders, ein Gesicht in Form eines Hauses.

Einen Pinsel nehmen und ein Haus malen wollen. Die Konturen zeichnen, ausmalen. Überlegen: Vielleicht passt noch ein Garten dazu. Diese Idee für gut befinden und den Garten einfügen.

Bei beiden Herangehensweisen ist am Ende ein fertiges Bild vorhanden. Im ersten Fall ist ein Haus entstanden, im zweiten Fall wurde es erschaffen. Salopp gesagt: Kunst ist hingeschissenes, was nicht mehr angefasst wird und Kreativität greift noch mehrere Male zu.

 

Es heißt:

Ich mache Kunst!

Ich bin kreativ!

nicht:

Ich mache kreativ!

Ich bin Kunst!

 

Wobei viele sagen: Ich bin Kunst bzw. mein Körper ist ein Kunstwerk. Richtig, jeder Mensch ist ein Kunstwerk, er ist entstanden. Aber, wenn eine Veränderung daran vorgenommen wird (gestaltet) in Form von Tätowierungen, Schmuck, operativ oder was auch immer, ist es am Ende ein kreatives Werk, welches die Kunst als Leinwand hatte.

Einen Bodybuilder-Körper könnte man vielleicht als Kunstwerk bezeichnen. Auch wenn das Aussehen versucht wurde durch Kreativität hinzuzüchten, kann man im Endeffekt nicht genau sagen, was wirklich dabei herauskommt.

Das Können liegt im Wollen verborgen und wenn man etwas will und dieses dann auch macht, kann man es, sonst wäre ein machen nicht möglich.

 

Kunst über alles, über alles in der Welt.

Das Werk ist vergänglich, die Kunst nicht.

 

http://www.noxlupus.de

 

 

 

 

Werbeanzeigen